Energiesysteme mit Sicherheit für Ihre Zukunft

Eigenstrom


Kostensicherheit für über 20 Jahre

Was wäre, wenn Sie den Preis für Kraftstoff heute für die Dauer von 20 Jahren festsetzen könnten? Photovoltaik bietet genau das: über 20 Jahre feste Kosten für jede selbst erzeugte und verbrauchte Kilowattstunde (kWh) Solarstrom von gerade einmal 17 Cent. Das ist derzeit rund ein Drittel günstiger als der durchschnittliche Strompreis für Privathaushalte in Deutschland. Und der Kostenvorteil wird in Zukunft noch attraktiver. Denn während die Systemkosten der Photovoltaik auch weiterhin drastisch fallen werden, wird der Strompreis voraussichtlich weiter steigen.


Eigenverbrauch erhöhen

Seit Frühjahr 2012 liegen die Erzeugungskosten für Solarstrom unter den Bezugskosten für Haushaltsstrom. Das heißt: Je mehr selbst erzeugter PV-Strom an Ort und Stelle verbraucht wird, desto mehr rechnet sich eine PV-Anlage. Bei einer modernen Anlage mit einer Leistung von 5 kWh, die einen 3-Personenhaushalt versorgt sind das rund 1/3 des erzeugten Stroms. Um den Eigenverbrauchsanteil zu erhöhen braucht es ein intelligentes Energiemanagement, etwa um Verbraucher wie die Waschmaschine automatisch anzusteuern, wenn der Solarstrom zur Verfügung steht. Ein anderer Weg ist es, den PV-Strom zu speichern und auch dann verfügbar zu machen, wenn keine Sonne scheint. Speicherlösungen bieten das. Die Eigenverbrauchsquote verdoppelt sich auf über 60 Prozent, die Strombezugskosten bei herkömmlichem Strombezug reduzieren sich um rund 55 Prozent. Und nebenbei werden die Verteilernetze entlastet, die erforderlichen Netzausbaumaßnahmen deutlich reduziert und die Energiewende weiter vorangetrieben.


Strompreisentwicklung

Der Preis, den Haushalte in Deutschland für elektrische Energie zahlen, steigt kontinuierlich. Von durchschnittlich 16 Cent pro kWh im Jahr 2002 auf 26 Cent im Jahr 2012. Und auch in den kommenden Jahren wird der Preis weiter steigen.

           

Jahr

 2002

 2003

 2004

 2005

 2006

 2007

 2008

 2009

 2010

 2011

Strompreis Cent/kWh

16,11

17,19

17,96

18,66

19,46

20,64

21,65

23,21

23,69

25,23

Quellen: Bundesumweltministerium (Leitstudie 2010), BSW-Solar (PV-Roadmap)


Und die Ursachen dafür?

Laut einer Studie von Frontiers Economics Europe im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie sind die Hauptursachen zum einen Erzeugung, Transport und Betrieb, die rund 56 Prozent des Strompreises ausmachen. Zum anderen Steuern und Abgaben mit einem Anteil von rund 44 Prozent des Strompreises.

Anders verläuft die Entwicklung der PV-Systemkosten, die sich seit 2006 um 60 Prozent reduziert haben. Damit ist selbst produzierter und verbrauchter PV-Strom schon heute günstiger als Strom aus der Steckdose.